3. Ausgabe

In der dritten Ausgabe findet ihr zum einen den Bericht der anarchistischen Gruppe über die Demonstration gegen Naziaktivitäten, zum anderen findet ihr den Text „Von der Politik zum Leben – Anarchie vom Mühlstein der Linken befreien“ von Wolfi Landstreicher, welcher versucht einen Bruch mit der Linken zu thematisieren. Ebenfalls findet ihr einen Literaturhinweis, der uns anonym zugesandt wurde. Außerdem gibt es auch noch einen Text von einigen Gefährt_Innen die durch die Operation Pandora, bei welcher mehrere Anarchist_Innen vom spanischen Staat festgenommen wurden, betroffen sind.

Die Onlineausgabe findet ihr hier.

2. Ausgabe

Nach ganz langer Zeit (fast zwei Jahren) wird das Projekt Flächenbrand doch weitergeführt und es gibt auch endlich eine zweite Ausgabe. Diesmal in komplett neuem Layout und als PDF und ausgedruckt zu haben.

Hier gehts zur PDF Ausgabe.

Flächenbrand zum selbst ausdrucken!

Ab sofort könnt ihr auch den Flächenbrand in A3 Schwarz/Weiß runterladen, ausdrucken und lesen oder selbst verteilen!

Vorderseite (PDF)
Rückseite (PDF)

Anarchistisches Quartalsblatt erschienen!

Mit dem Neuen Jahr tritt auch das neue anarchistische Quartalsblatt „Flächenbrand“, aus Schwarzenbek und Umgebung, zum ersten Mal an die Öffentlichkeit. Die Flächenbrand-Redaktion ist ein Zusammenschluss aus der anarchistischen Gruppe Schwarzenbek, dem libertären Infokollektiv Schwarzenbek und Einzelpersonen aus der Gegend. Das Blatt soll in erster Linie dazu dienen, dass eine Kleinstadt wie Schwarzenbek ein eigenes anarchistisches Medium bekommt und somit konkret über das Leben, die Probleme und die Erfolge anarchistischer Individuen und Gruppen, aus dörflichen Gegenden, berichten kann und außerdem Nicht-Anarchist_Innen einen kleinen Einblick und auch eine Anlaufstelle bieten zu können.

Leider hatten wir viele Probleme mit der Druckerei, bei der wir die Drucke in Auftrag gegeben haben, weshalb es den Flächenbrand vorerst nur als PDF zum online lesen oder runter laden gibt. Wir hoffen, dass sich das bald ändern wird!

Im ersten Quartalsblatt werdet ihr das Selbstverständnis unserer Redaktion finden und eine kurze Zusammenfassung über das Naziproblem hier. Die anarchistische Gruppe Schwarzenbek hat zudem das Vorwort ihres „Was ist eigentlich Anarchie?“ – Reader zum Probelesen zur Verfügung gestellt, welcher auch weiterhin fortgeführt wird. Auch haben wir jedes Jahr eine Themenreihe, welcher wir besondere Aufmerksamkeit widmen. Jedes Quartal wird die komplette Rückseite des Blattes für die Themenreihe genutzt. Dieses Jahr werden wir uns aus herrschaftskritischer Sicht mit Drogen auseinandersetzen.

Zuletzt bleibt noch zu sagen, dass wir uns sehr über Mitarbeit egal welcher Art (Vorschläge, Kritik, Veröffentlichungen) freuen werden.

Vorderseite (PDF)
Rückseite (PDF)

Eure Flächenbrand-Redaktion